Rechtsanwalt Fluggastrechte Frankfurt

Rechtsanwalt Fluggastrechte Frankfurt

Die Fluggastrechte sind für Flugreisende ein wichtiges Thema. Spricht man von ihnen so betrachtet man das Montrealer Übereinkommen, sowie die FluggastrechteVO der Europäischen Union. Letztere sind sowohl in der gesamten Europäischen Union als auch in Island und der Schweiz gültig. Das Montrealer Übereinkommen ist weltweit gültig und wurde von 132 Staaten und der gesamten europäischen Union ratifiziert.

Als Reisender haben Sie jedoch weder Zeit noch Muße Gesetzestexte oder Richtlinien zu wälzen. Daher werden Sie in Rechtssachen einen fähigen Rechtsanwalt Fluggastrechte Frankfurt benötigen, der Sie über die Fluggastrechte im Raum Frankfurt aufklärt. Sie als Reisender wissen im Normalfall nicht, über welche Rechte Sie im Falle von Gepäckschaden, Gepäckverlust, Flugverspätung, Flugumbuchung oder Flugannullierung verfügen. Ihre Fluggastrechte in Frankfurt sollten Sie daher von einem Rechtsanwalt Fluggastrechte Frankfurt verteidigen lassen. Fluggastrechte haben sowohl einen internationalen als auch einen lokalen Bezug. International ist der Charakter der Flugreisen, häufig befindet sich das Ziel im Ausland. Als Flugreisender haben Sie jedoch die Möglichkeit am Startflughafen, am Landeflughafen und am Sitz der Fluggesellschaft zu klagen.

Da es sich beim Flughafen Frankfurt um den größten Flughafen der Bundesrepublik handelt werden hier entsprechend oft die Fluggastrechte eingefordert. Aus diesem Grund können Sie aus vielen Rechtsanwälte für Fluggastrechte in Frankfurt auswählen. Aufgrund der vielen Klagen aus den Fluggastrechten finden sich viele Klagen zum Thema Fluggastrechte vor dem AG Frankfurt wieder. Natürlich gibt es deshalb ebenfalls viele Klagen zum Thema Fluggastrechte vor dem LG Frankfurt. Dadurch verfügen, sowohl das AG Frankfurt als auch das LG Frankfurt über einen umfangreichen Erfahrungsschatz im Bereich der Fluggastrechte.

Wir empfehlen Ihnen das Konsultieren eines Rechtsanwalts Fluggastrechte Frankfurt sollten Sie einen Rechtsbeistand für die Thematik der Fluggastrechte benötigen.

Fluggastrechte

In der Regel spricht man bei Fluggastrechten von der europäischen Verordnung (EG) Nr. 261/2004. Diese wird umgangssprachlich FluggastrechteVO oder auch einfach nur FlugrechteVO genannt. Sie bietet Fluggästen umfangreiche Rechte sollten sie von Gepäckschäden, Gepäckverlust, Flugverspätung, Flugumbuchung oder Flugannullierung betroffen sein. Diese Fluggastrechte bieten den Fluggästen in europäischen Raum ein hohes Schutzniveau, indem die Airlines stärker in die Pflicht genommen werden. Ein weiteres Ziel der Fluggastrechte ist es für den Fluggast einfach durchsetzbare Rechte zu schaffen. Diese sollten auch einfach außergerichtlich durchgesetzt werden können. Im Normalfall ist dies auch möglich, jedoch werden Gesetze immer wortgenau ausgelegt und nicht nach dem Sinn. Aus diesem Grund kommt es dennoch häufig zu Klagen.

Aufgrund des internationalen Charakters ist es für den Reisenden schwierig Rechtsansprüche gegen Fluggesellschaften geltend zu machen. Diese befinden sich schließlich oftmals im Ausland. Durch die Einführung der Fluggastrechte wurde dieser Umstand jedoch behoben. Gültig sind die Fluggastrechte für alle Flüge, die innerhalb der EU durchgeführt werden, sowie für alle Flüge, die in der EU landen und von einem Flugunternehmen mit Sitz in der europäischen Gemeinschaft durchgeführt werden. Auch Island, Norwegen und die Schweiz haben die Fluggastrechte ratifiziert und setzen sie um.

Urteile aus den Fluggastrechten werden auch unter allen Umständen vollstreckt. So werden Entschädigungszahlungen notfalls auch durch Pfändungen durchgesetzt.

Frankfurt

Die Stadt Frankfurt ist die Hauptstadt des Landes Hessen. Die am Main gelegene Stadt ist auch gleichzeitig, mit 746.000 Einwohnern, die größte Stadt Hessens und die fünftgrößte Stadt Deutschlands. Frankfurt ist kreisfrei und bildet das Zentrum der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main. Die Stadt bezeichnet sich selbst als Europastadt um die Verpflichtung zur europäischen Einigung zu zeigen. Frankfurt ist Sitz vieler Finanzunternehmen, der Deutschen Bundesbank, der europäischen Zentralbank, der Frankfurter Wertpapierbörse, der BaFin und der Messe Frankfurt.

Im Raum Frankfurt befinden sich die Reiseveranstalter Neckermann Reisen und DER Touristik. Diese sind speziell für die Thematik Reiserecht relevant, da Ansprüche gegen Reiseveranstalter zwar mit Flugreisen zu tun haben können, sich aber meist aus dem Reisevertragsrecht ergeben, gehen wir in diesem Beitrag nicht weiter auf die Reiseveranstalter ein.

Die Fluggesellschaften Condor Flugdienst und Sunexpress Deutschland haben ebenfalls Ihren Sitz in Frankfurt. Demnach können alle Klagen gegen diese beiden Airlines am AG Frankfurt eingereicht werden. Konsultieren Sie dafür am besten einen der Rechtsanwälte für Fluggastrechte in Frankfurt um sich vor Gericht vertreten zu lassen.

Der Flughafen Frankfurt am Main ist der größte Flughafen Deutschlands mit jährlich über 64,5 Millionen Passagieren. Zum Vergleich der zweitgrößte Flughafen Deutschlands ist der Flughafen München mit 44,5 Millionen Passagieren und auf Platz 3 befindet sich der Flughafen Düsseldorf mit 24,6 Millionen Passagieren. Der Frankfurt Airport führt die Liste also mit einem großen Abstand an. Im europäischen Vergleich befindet sich der Frankfurt Airport auf Platz 4 und weltweit auf Rang 14, wenn man nach den Passagierzahlen geht. Geht man nach dem Frachtaufkommen, ist der Frankfurt Airport der größte Flughafen Europas und befindet sich im weltweiten Vergleich auf Platz 8.
Der Flughafen ist Heimatbasis der Fluggesellschaften Lufthansa, Condor Flugdienst und Sunexpress Deutschland und wird von der Fraport AG betrieben.

Rechtsanwälte in Frankfurt

Es gibt eine Vielzahl an zugelassenen Rechtsanwälten in Frankfurt. Natürlich ist davon nicht jeder im gleichen Maße ausgebildet. Sollten Sie als Rechtssuchender jedoch einen der Rechtsanwälte in Frankfurt aufsuchen, so müssen Sie sich darüber im Klaren sein, welchen Rechtsbereich Ihr Anliegen betrifft. Ein Rechtsanwalt der auf Finanzrecht spezialisiert ist, wird Ihnen im Flugrecht nicht mit der selben fachlichen Kompetenz weiterhelfen können, wie ein Rechtsanwalt in Frankfurt mit der Spezialisierung in Richtung Flug- und Reiserecht.

Im Normalfall können Sie sich in so einem Fall auf die Fachanwaltsordnung verlassen. So finden Sie für viele Themengebiete Fachanwälte. Leider sind aber weder Flug- noch Reiserecht in der Fachanwaltsordnung enthalten. Es kann sich somit also jeder der Rechtsanwälte in Frankfurt als Anwalt für Flug- und Reiserecht bezeichnen. Bei der Auswahl des richtigen Rechtsanwalts in Frankfurt sollten Sie also andere Kriterien als nur die Bezeichnung ansetzen. So liefern beispielsweise Bewertungen im Internet einen guten Weg die Befähigung eines Anwalts einzuschätzen.

Fluggastrechte in Frankfurt

Sie sind einer der vielen Millionen Fluggäste, die den Frankfurt Airport als Passagier aufsuchen. Gerade am Check-In angekommen erfahren Sie, dass Ihr Flug eine Verspätung von einigen Stunden hat. Man bietet Ihnen für die Wartezeit kostenfrei Essen und Getränke an. Auch zwei Kommunikationsmöglichkeiten werden Ihnen kostenfrei angeboten. Dies macht die Fluggesellschaft jedoch nur, weil Sie gesetzlich dazu verpflichtet ist, bei längeren Wartezeiten Getränke, Essen und Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Sollte Ihr Flug auf den nächsten Tag verschoben werden, so zahlt Ihnen die Fluggesellschaft auch die Hotelunterkunft und den Transit zwischen Hotel und Flughafen. Doch das sind nicht alle Ansprüche über die Sie verfügen.

Der Anspruch der am häufigsten vor Gericht durchgesetzt werden muss, ist der Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Diese entsteht bei einer Flugannullierung und einer sogenannten großen Verspätung. Als große Verspätung bezeichnet man eine Flugverspätung von über 3 Stunden. Je nach Länge der Flugstrecke steht Ihnen ein anderer Betrag zu. Dieser Anspruch entsteht auch jedem mit Ihnen fliegenden Fluggast (solange er nicht kostenlos mitfliegt). Für eine vierköpfige Familie entsteht bei einer Flugannulleriung/großen Verspätung somit ein Ausgleichsanspruch zwischen 1000 € und 2400 €.

Die ursprüngliche Intention der Fluggastrechte ist es, diese auch außergerichtlich durchsetzen zu können. Jedoch gibt es eine Ausnahmeregelung, die Fluggesellschaften von der Ausgleichsleistung befreit. Folglich berufen sich die Fluggesellschaften sehr gerne auf diese Ausnahmeregelung und sagen es lagen außergewöhnliche Umstände vor. Vor Gericht kommen die Fluggesellschaften damit jedoch nur durch, wenn es sich um wirklich außergewöhnliche Umstände handelte und die Airline nachweisen konnte alle zumutbaren Maßnahmen traf, damit der Flug hätte durchgeführt werden können. Dies ist sehr selten der Fall. Es handelt sich lediglich um eine Abschreckungstaktik, die den Fluggesellschaften jährlich Millionen an Ausgleichszahlungen erspart. Um Ihre Fluggastrechte in Frankfurt durchzusetzen konsultieren Sie einen der Rechtsanwälte für Fluggastrechte in Frankfurt. Dieser hilft Ihnen bei der der Durchsetzung Ihrer Fluggastrechte in Frankfurt.

Fluggastrechte vor dem AG Frankfurt

Aufgrund Ihrer Zuständigkeit für den Flughafen Frankfurt haben die Richter des AG Frankfurt besonders häufig mit Klagen zum Thema der Fluggastrechte zu tun. Die Rechtsanwälte für Fluggastrechte in Frankfurt sind im Normalfall bereits mit dem Gericht bekannt und können die Erfolgsaussichten Ihres Falls der Fluggastrechte vor dem AG Frankfurt einschätzen.

So urteilte das AG Frankfurt im Fall mit dem Aktenzeichen 31 C 2553/12, dass es bei einer Flugverspätung nicht auf den Abflug ankommt, sondern auf die Ankunft. In diesem Fall handelte es sich um einen technischen Defekt, der bei einer Zwischenlandung festgestellt wurde. Dadurch verspätete sich der Flug um über 3 Stunden. Die Fluggesellschaft argumentierte, dass es bei der Bemessung der Verspätung auf eine Abflugverspätung ankommt, damit ein Ausgleichsanspruch entstehen kann. Diese Auslegung der FluggastrechteVO lehnte das AG Frankfurt ab.

Im Fall mit dem Aktenzeichen 30 C 222/12 (47) urteilte das AG Frankfurt ebenfalls zu Gunsten der Kläger. Es wurde ein Flug von einer Fluggesellschaft durchgeführt. Der Vertrag wurde jedoch mit einer allierten Fluggesellschaft abgeschlossen. Die Airline war der Ansicht der Ausgleichsanspruch entsteht mit dem Vertragspartner und nicht mit der ausführenden Fluggesellschaft. Dieser Auffassung widersprach das LG Frankfurt und verurteilte die ausführende Fluggesellschaft zur Zahlung der Ausgleichsleistung.

Fluggastrechte vor dem LG Frankfurt

Auch das LG Frankfurt hat aufgrund seiner Zuständigkeit für den Flughafen Frankfurt viel Praxiserfahrung mit den Fluggastrechten. Aus diesem Grund sind natürlich auch Rechtsanwälte für Fluggastrechte in Frankfurt mit der Rechtssprechung zum Thema Fluggastrechte vor dem LG Frankfurt vertraut.

So fand sich folgender Fall der Fluggastrechte vor dem LG Frankfurt. Im Fall mit dem Aktenzeichen 2-24 S 47/12 flogen die Kläger von einem EU-Land ausgehend in einen Staat außerhalb der EU. Dabei mussten die Kläger umsteigen. Der erste Teil des Fluges verspätete sich jedoch und die Kläger verpassten den Anschlussflug und erreichten Ihr Ziel erst mit erheblicher Verspätung. Das AG Frankfurt urteilte, dass die FluggastrechteVO nicht greift, da der Flug von einem EU-Land ausging. Das LG Frankfurt jedoch änderte im Berufungsverfahren das Urteil des AG Frankfurt ab. Die Teilstrecke auf der die Verspätung stattfand befand sich in der EU, aus diesem Grund wurde für diese Teilstrecke die Ausgleichszahlung gewährt.

Rechtsanwälte für Fluggastrechte in Frankfurt

Aufgrund der vielfältigen Ansprüche aus den Fluggastrechten ist es vorteilhaft, einen Rechtsanwalt für Fluggastrechte in Frankfurt zu konsultieren, wenn Sie Beratung zu den Themen Gepäckschaden, Gepäckverlust, Flugverspätung, Flugumbuchung oder Flugannullierung oder einem anderen Sachverhalt die Fluggastrechte betreffend suchen. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Urteile, speziell zu den außergewöhnlichen Umständen, ist es für einen allgemeinen Rechtsanwalt in Frankfurt kaum möglich Sie angemessen zu vertreten.

Achten Sie also bei der Auswahl eines Rechtsanwalts für Fluggastrechte in Frankfurt auf Kundenrezensionen der Kanzleien auf verschiedenen Plattformen wie beispielsweise FluggastrechteEU, den Einträgen bei Google oder Seiten wie Anwalt.de. Auch Magazine wie der Spiegel oder Focus veröffentlichen häufig Listen mit Anwaltsrankings. So ist es Ihnen möglich, einen spezialisierten Rechtsanwalt für Fluggastrechte in Frankfurt zu finden.