Flug Entschädigung Musterbrief

Flug Entschädigung Musterbrief

Als Verbraucher muss man die eigenen Ansprüche nicht nur kennen, sondern auch wissen wie, wo und in welchem Zeitraum die eigenen Ansprüche geltend gemacht werden. Auch das Beachten und Setzen von Fristen ist hierbei ein wichtiger Aspekt. Wir stellen Ihnen hier einen Flug Entschädigung Musterbrief zur Verfügung und klären Sie darüber auf was Sie zu beachten haben.

Wichtig für Ihr Recht als Fluggast ist die Fluggastrechte-VO, die ihre Ansprüche bei Flugannullierung und Flugverspätungen regelt. Auch die Entschädigung Flugausfall, Verspätung Flug Entschädigung sowie die Flugausfall Betreuungsleistungen Unterstützungsleistungen sind hier in der Fluggastrechte-VO festgelegt. Zusätzlich stellen wir Ihnen, als Vorlage für Ihren Beschwerdebrief, einen Musterbrief Flugverspätung Word-Dokument und einen Flugverspätung Entschädigung Musterbrief im PDF-Format als kostenlosen Download zur Verfügung.

 

Fluggastrechte-VO

Die Fluggastrechte-VO 261/2004 ist einer vom europäischen Parlament beschlossene Verordnung, die für sämtliche EU-Staaten, sowie Schweiz, Norwegen und Island gültig ist. Sie räumt den Fluggästen umfangreiche Ansprüche gegen Airlines ein und gewährleistet ein hohes Verbraucherschutzniveau. Außerdem legt Sie den Fluggesellschaften Pflichten auf, denen sie im Falle von Flugänderung, Flugumbuchung, Flugausfall, Flugannullierung und Flugverspätung nachkommen müssen.

 

Flugannullierung

Unter Flugannullierung versteht man das Streichen eines Fluges. Die gesamte Durchführung des Fluges wird im Moment der Annullierung verworfen. Der Flugausfall wird also in der Fachsprache als Flugannullierung bezeichnet.

Für den Fluggast ist es unter Umständen schwierig eine Annullierung von einer Flugänderung zu unterscheiden. Allerdings wird diese dem Fluggast meist im Vorfeld mitgeteilt. Der Airline sind hierfür Fristen gesetzt in denen sie den Flugplan ändern und Flüge annullieren kann, ohne dass betroffenen Passagieren Ansprüche gegen die Fluggesellschaft entstehen.

Zeitpunkte für die Informationsverteilung

  • mindestens zwei Wochen vor der planmäßigen Abflugzeit
  • zwischen zwei Wochen und sieben Tagen, wenn gleichzeitig ein Angebot zur anderweitigen Beförderung übermittelt wird, dieses darf maximal 2 Stunden vor der eigentlichen Abflugzeit stattfinden und darf höchstens 4 Stunden später am Ankunftsort ankommen
  • weniger als sieben Tage, mit einem Angebot zur anderweitigen Beförderung, dass maximal eine Stunde vor der eigentlichen Abflugzeit startet und höchstens 2 Stunden später am Zielort ankommt

 

Entschädigung Flugausfall

Jedoch hat der Fluggast in allen anderen Fällen Ansprüche gegen die Fluggesellschaft. Dazu zählen Unterstützungs- und Betreuungsleistungen. Kann sich die Fluggesellschaft nicht erfolgreich auf außergewöhnliche Umstände berufen, so entsteht den Betroffenen zusätzlich ein Ausgleichsanspruch. Zusätzlich ist es dem Reisenden auch möglich einen weitergehenden Schadensersatz nach nationalem Recht geltend zu machen.

Die Fluggastrechte-VO sieht eine Entschädigung der Passagiere bei einem Flugausfall vor. Die Ausgleichszahlung wird pro Person berechnet und steht somit jedem der Teilnehmenden Fluggäste zu. Wenn eine vierköpfige Familie in den Urlaub fliegt, so steht bei einer Annullierung jedem der vier Familienmitglieder eine Ausgleichszahlung zu. Diese ist abhängig von der Entfernung die mit dem Flug zurückgelegt werden soll.

Höhe der Ausgleichszahlung gemäß Art. 7 der FluggastrechteVO

    • 250 € bei einer Flugstrecke von weniger als 1500 km
    • 400 € bei einer Flugstrecke zwischen 1500 km und 3500 km
    • 600 € bei einer Flugstrecke von mehr als 3500 km

Der Fluggast kann außerdem auf Grundlage von nationalem Recht weitergehende Schadensersatzforderungen verlangen. Diese werden jedoch auf die Ausgleichsleistung aufgerechnet. Der Fluggast enthält also nur den höheren der beiden Beträge.

 

Flugausfall Betreuungsleistungen Unterstützungsleistungen

Mit Betreuungs- und Unterstützungsleistungen ist die Versorgung des Passagiers gemeint. Die Airline muss für Verpflegungs- und wenn nötig auch Übernachtungskosten aufkommen. Außerdem muss sie dem Fluggast zwei unentgeltliche Kommunikationsmöglichkeiten (Telefon, E-Mail, Fax, Telex) anbieten. Der Fluggast hat weiterhin natürlich ein Recht auf Erreichen seines Ziels oder eben das Rücktrittsrecht.
Die Airline hat Betroffene über anderweitige Beförderungsmöglichkeiten zum Zielort des Flugs zu informieren. Diese müssen unter vergleichbaren Reisebedingungen erfolgen. Die Informationsverteilung dazu hat im gleichzeitig mit der Mitteilung des Flugausfalls zu erfolgen. Im Falle der Annullierung der Beförderungsalternative entsteht ein weiterer Anspruch auf Ausgleichszahlungen.

Weder Unterstützungsleistungen, noch Betreuungsleistungen geben den Fluggesellschaften die Möglichkeit sich auf außergewöhnliche Umstände zu berufen. Lediglich das Leisten der Ausgleichszahlung ist mit dem Nachweisen von außergewöhnlichen Umständen vermeidbar. Verweigert die Fluggesellschaft die Erbringung von Betreuungs- und Unterstützungsleistungen, so kann der Reisende diese in Eigenregie organisieren und sich die Kosten anschließend von der Fluggesellschaft erstatten lassen.

 

Flugverspätung

Unter einer Flugverspätung versteht man eine im rechtlichen Sinne eine große Verspätung. Diese liegt in Abhängigkeit von der Entfernung ab unterschiedlichen Zeitpunkten vor.

Eine große Verspätung liegt vor, wenn sich der Abflug, bei einem Flug über eine Entfernung:

  • von weniger als 1500 km, um mindestens 2 Stunden verzögert.
  • von mehr als 1500 km und weniger als 3500 km, um mindestens 3 Stunden verzögert.
  • über 3500 km, um mindestens 4 Stunden verzögert.

Im Falle einer Flugverspätung entstehen dem Reisenden Ansprüche auf Unterstützungs- und Betreuungsleistungen. Diese stimmen fast vollständig mit den Leistungen bei einer Flugannullierung überein. Lediglich die Pflicht des Angebots einer Alternativbeförderung durch die Fluggesellschaft entfällt.

 

Verspätung Flug Entschädigung

Ursprünglich stand Fluggästen bei einer Flugverspätung nur Schadensersatz nach dem Montrealer Übereinkommen zu. Die Grundlage für diese Schadensersatzansprüche ist im nationalen Recht des betreffenden Landes zu suchen. Jedoch wurde in den Fluggastrechten nie festgelegt, wie groß die Verspätung eines Fluges sein darf, ehe sie als Annullierung angesehen wird. Im Fall Sturgeon ging es um eine Verspätung von rund 25 Stunden. Da es sich um eine Verspätung handelte stand den Betroffenen keine Entschädigung in Form einer Ausgleichsleistung zu. So urteilten das Amtsgericht Rüsselheim und das Landgericht Darmstadt. Familie Sturgeon ging in Berufung und zog mit dem Fall vor den Bundesgerichtshof. Dieser gab den Fall an den Europäischen Gerichtshof weiter.

Der EuGH gab der Familie Sturgeon recht und verglich die Betroffenen von Annullierung und Verspätung miteinander. Dabei stellte der EuGH fest, dass in beiden Fällen die Konsequenzen sehr ähnlich, wenn nicht sogar gleich sind. Da der Sinn der Verordnung ein hohes Schutzniveau und eine Standardisierung von Fällen dieser Art ist sowie des Grundsatzes das vergleichbare Sachverhalte gleich behandelt werden soll.

Demnach sind große Verspätungen und Annullierungen gleich zu behandeln und Betroffenen einer großen Verspätung steht somit ebenfalls eine Ausgleichsleistung zu. Die Berechnung dieser erfolgt pro Person anhand der Länge der Flugroute.

Höhe der Ausgleichszahlung gemäß Art. 7 der FluggastrechteVO

  • 250 € bei einer Flugstrecke von weniger als 1500 km
  • 400 € bei einer Flugstrecke zwischen 1500 km und 3500 km
  • 600 € bei einer Flugstrecke von mehr als 3500 km

Eine Verspätung zwischen 3 und 4 Stunden bei einer Flugstrecke reduziert die zu zahlende Ausgleichsleistung jedoch auf lediglich 300 €.

Der Fluggast kann außerdem für nicht erbrachte Betreuungs- und Unterstützungsleistungen Ersatz für seine Aufwendungen zur Selbstabhilfe verlangen. Hierbei sind jedoch lediglich die Betreuungsleistungen gemeint, da sich Unterstützungsleistungen bei Verspätungen nur auf das Kündigungsrecht mit einer Rückbeförderung zum Ausgangsflughafen beschränken.

 

Flug verspätet was tun

Ihr Flug verspätet sich und Sie wissen nicht was Sie nun tun sollen? Die Voraussetzung für das grundsätzliche Bestehen Ihrer Ansprüche ist, dass Sie sich mindestens 45 Minuten vor dem geplanten Abflug am Check-In Schalter eingefunden haben. Dort haben Sie dann von der Verspätung erfahren. Verlangen Sie von der Airline eine schriftliche Bestätigung der Verspätung sowie die Gründe für die Verspätung. Machen Sie außerdem Fotos von den Flughafentafeln und behalten Sie alle Tickets, Belege und Rechnungen. Auch ausgestellte Gutscheine sind aufzubewahren.

Schreiben Sie die Fluggesellschaft an und machen Sie ihre bestehenden Ansprüche mit Verweis auf Artikel 7 der Fluggastrechte-VO 261/2004 geltend. Wir haben für Sie verschiedene Musterschreiben vorbereitet.

Beschwerdebrief

Der Beschwerdebrief sollte immer Ihre erste Form der Kontaktaufnahme mit der Fluggesellschaft sein, wenn es um das Geltend machen Ihrer Ansprüche geht. Bringen Sie Ihren Fall nicht direkt zum Anwalt, sondern nehmen Sie erst über ein Beschwerdeschreiben Kontakt auf, da Sie ansonsten die Anwaltskosten selbst zu tragen haben.
Das Ziel Ihres Beschwerdeschreibens ist die außergerichtliche Durchsetzung ihrer Ansprüche. Bleiben Sie beim Verfassen des Schreibens sachlich und höflich, damit Sie auch wirklich ernst genommen werden. Beleidigungen haben in einem solchen Schreiben nichts zu suchen. Geben Sie auch die Grundlage Ihrer Ansprüche an. Beim Schriftverkehr mit Airlines ist die Anspruchsgrundlage im Normalfall die Fluggastrechte-VO, auch EG-VO 261/2004 genannt. Im Grunde ist Ihr Beschwerdebrief mit einer Mängelanzeige im Reiserecht vergleichbar und Sie fordern von der Fluggesellschaft das Schaffen von Abhilfe. Zu beachten ist dabei, dass keine Abhilfe geschaffen werden kann, wenn der Mangel nicht angezeigt wurde.
Sollten Sie Ihren Beschwerdebrief selbst verfasst haben, so schicken Sie ihn nicht direkt ab, sondern lesen Sie ihn sich am nächsten Tag noch einmal in aller Ruhe durch. Wenn Sie dann zufrieden mit Ihrem Brief sind können Sie ihn absenden.

 

Musterbrief Flugverspätung word

Für Nutzer von Microsoft Word stellen wir ein Dokument zum Download bereit. Dieses können Sie für Ihren Bedarf abändern. Klicken Sie zum Download einfach auf den unterstehenden Link.

Download Musterbrief Flugverspätung Word

Idealerweise erfüllt die Fluggesellschaft Ihre Forderungen innerhalb der 6 Wochen vollständig. Das wird höchstwahrscheinlich jedoch nicht passieren. Sie werden ein Angebot erhalten, welches geringer ist als ihre Forderung oder man wird Ihnen Gutscheine anbieten. Nehmen Sie diese Angebote nicht an, behandeln Sie dies für sich persönlich als Nichtantwort. Auch wenn die Fluggesellschaft auf außergewöhnliche Umstände verweist verlieren Sie nicht den Mut und konsultieren Sie einen Rechtsanwalt für Flug- und Reiserecht. Ein Gegenangebot aus Kulanz heißt nur, dass Sie vor Gericht sehr gute Chancen haben.

 

Flugverspätung Entschädigung Musterbrief

Sie verfügen nicht über Microsoft Word? Wir stellen ihnen einen Musterbrief für ihre Forderung nach Entschädigung als PDF mit ausfüllbaren Textboxen zur Verfügung. Wir haben 2 verschiedene Versionen für Sie vorbereitet. Einmal mit der Forderung auf Erstattung der Kosten für nicht erbrachte Betreuungsleistungen und einmal lediglich für die Ausgleichszahlung. Auch hier haben wir eine Frist von 6 Wochen angegeben.

Download Musterbrief nur Ausgleichsleistung

Download Musterbrief Ausgleichsleistung und Betreuungsleistung